— Drive with Passion —
Cart (0)
  • No products in the cart.
 

Maurice de Mauriac und sein Fahrer Rick Pearson im Bonneville 300 MPH Club

Maurice de Mauriac und sein Fahrer Rick Pearson im Bonneville 300 MPH Club

Eintritt in den 300 mph Club

Wie die Abenteurer, die neue Horizonte entdeckt haben, gibt es andere, die es schaffen, eine andere Welt zu berühren, flüchtig und wunderbar, wo die Zeit stehen bleibt, als ob sie von den Göttern der Straße in eine andere Dimension versetzt wurde.

 

Diese Erfahrung machte Rick Pearson, als er dem sehr exklusiven Club der Fahrer beitrat, die 300 mph (oder 482,8 km/h) überschritten haben. Bis heute haben weniger als hundert von ihnen dieses verrückte Kunststück geschafft, das außerordentlichen Mut erfordert.

 

An Bord des Streamliners “Flower of Scotland” hatte Rick dieses Erlebnis auf dem Bonneville Salt Lake in Utah. Angetrieben wird das Fahrzeug, das zur Optimierung der Luftdurchdringung sehr lang ist, von einem Kawasaki-Motor mit 1.000 cm³ Hubraum, der mehrere hundert PS bei 11.000 U/min leistet. Um an seine Grenzen zu kommen, wird die Maschine auf einfache und effiziente, ja archaische Weise mit Eiswürfeln gekühlt. Und um Brände zu vermeiden, hat der Pilot eine Infrarotkamera, die ein Bild des Motorraums ins Cockpit projiziert. Zwei Öl- und Kühlmitteltemperaturanzeigen vervollständigen das Schadenserkennungssystem. In diesem Fall kann sich der Pilot nur auf zwei Fallschirmauslösehebel und drei Feuerlöscherknöpfe verlassen. Wenn es sich um ein einfaches Feuer handelt und er Zeit hat, sie zu aktivieren.

12096608_10153160357927361_4676232780556576672_n-680x907-1-blackwhite
12273605_10153223681272361_4122661180330591195_o-680x907-1-blackwhite

Bei dieser Geschwindigkeit werden die Sinne stark gefordert. Das Sichtfeld ist extrem eng, und das Geräusch des freilaufenden Motors schneidet Sie buchstäblich von der Außenwelt ab. Alles, was Sie noch haben, ist Ihr Körper und die Empfindungen, die er Ihnen übermittelt, eingeschlossen in einer schmalen Metallbox von 56 cm Breite, die mit 499 km/h fährt. Und das, während er nur wenige Zentimeter über dem Boden schwebt. In diesem Moment, die kleinste mechanische Anomalie, der kleinste Pilotenfehler, und das Fahrzeug löst sich sofort auf. Wahnsinn, denken Sie? Gewiss! Aber vor allem war es ein Moment der Magie, der ultimativen Konzentration, der Verschmelzung von Mensch und Maschine und der Höhepunkt von sechzehn Jahren Arbeit eines ganzen Teams. Das Abenteuer war ein Erfolg, und die Mannschaft konnte einen großen Sieg in Würde feiern. Und natürlich wird die Partnerschaft zwischen Rick Pearson und Maurice de Maurillac mit einer großartigen Uhr gefeiert: der Maurice de Maurillac “L2 Bronze”, die auf der Website der Marke zu finden ist.

Weitere Informationen auf www.mauricedemauriac.ch

Share Post