— Drive with Passion —
Cart (0)
  • No products in the cart.
 

Honda & History – Erst der Mensch, dann die Maschine

Angefangen in einer hölzernen Garage, hat das Abenteuer von Honda die Motorrad- und Autoindustrie revolutioniert. Seit mehr als 70 Jahren hat das Unternehmen sein Imperium auf Verbrennungsmotoren aufgebaut. Heute stellt sie auf Strom um.

Am 17. November 1906 wurde in einem kleinen Dorf namens Komyo ein Kind geboren, das dazu bestimmt war, weltberühmt zu werden. Sein Name? Honda. Soichiro Honda. Schon als Teenager hatte er eine Leidenschaft für Mechanik und assistierte seinem Vater, einem Fahrradmechaniker. Doch Soichiro sieht weiter, größer und vor allem schneller. Im Jahr 1925 half er beim Bau von Rennwagen und wurde Fahrer. Doch seine Karriere wurde durch einen schweren Unfall unterbrochen. Egal was passiert, er wird seinen Geschwindigkeitsrausch auf andere Weise befriedigen…

Im Jahr 1937 gründete er sein erstes Unternehmen, die Tokai Seiki Heavy Industry Co. Ltd. hat sich auf die Herstellung von Kolbenringen spezialisiert und verkauft diese unter anderem an… Toyota. Nachts studierte er die Metallurgie und perfektionierte alle Techniken. Der Krieg wird diesem ersten Versuch ein Ende setzen. Aber Soichiro ist kein Mann, der sich entmutigen lässt. 1946, mitten in der Depression, gründete er das “Honda Technical Research Institute”, ein netter, wenn auch etwas pompöser Name für eine Holzbaracke. Aber wenn er kein Geld hat, hat Honda Ideen. Zum Beispiel 500 überschüssige Armeemotoren kaufen und sie in Fahrräder einbauen. Das erste Honda-Fahrzeug – Typ A – ist geboren, es wird ein Hit!

Auf diesem Erfolg aufbauend, gründete er im Oktober 1948 die Honda Motor Co. Ltd. Dies war der Beginn eines Abenteuers, das die Geschichte des Automobils revolutionieren sollte. Zunächst vermarktete Soichiro Honda mit Hilfe seines Partners Takeo Fujisawa seine Motorräder im großen Stil und begann 1952, nur ein Jahr nach der Massenproduktion der Dream – dem ersten echten Honda-Motorrad – mit dem Export. Eine neue Erfolgsgeschichte, die Honda für viele Jahre zur Nummer eins unter den Motorradherstellern der Welt machen wird. 1959 ging einer seiner größten Träume in Erfüllung: Ein Honda-Motorradteam nahm an der berühmten Tourist Trophy auf der Isle of Man teil. Versagen. Zwei Jahre später gewann Mike Hailwood auf einer Honda die TT in den Klassen 125 und 250.

Soichiro denkt bereits über den nächsten Schritt nach: den Bau eigener Autos. 1963, 15 Jahre nach den ersten Motorrädern, wurden der S500 – ein kleiner zweisitziger Roadster – und der T360 – eine Art “Mini-Pickup” – vorgestellt. Aber wie bei den Motorrädern träumt Honda von Rennwagen, die seinen Namen tragen. Im Januar 1964 gab Honda seine Absicht bekannt, an F1-Rennen teilzunehmen. Acht Monate später (!) hatte der RA271 seinen ersten Einsatz beim GP von Deutschland auf dem Nürburgring. Versagen. Im folgenden Jahr gewann der V12-angetriebene RA 273, gefahren von Richie Ginther, den GP von Mexiko. Oder wie Sie aus Ihren Fehlern lernen können.

Honda-2
Honda-1

Wenn es um Mechanik geht, ist Honda unübertroffen.

Honda selbst: “Ohne Rennsport ist Honda nichts”, der erste Slogan der Marke lautet “Erst der Mensch, dann die Maschine”. Als genialer Konstrukteur und Mechaniker im Herzen, ist es Hondas oberste Priorität, Fahrzeuge für Menschen zu bauen. Der 1967 eingeführte N360 war das erste Mainstream-Stadtauto des Unternehmens. Er ebnet den Weg für ein mythisches Modell, das immer noch existiert: den Civic, der 1972 auf den Markt kam. Kompakt, Frontantrieb, es ist DAS richtige Auto zur richtigen Zeit. Nach dieser Meisterleistung gehen Soichiro Honda und Takeo Fujikawa in den wohlverdienten Ruhestand, nach 25 Jahren an der Spitze der Honda Motor Co.

Das Unternehmen wird die Bemühungen seines Gründers fortsetzen. Und schmiedet einen einzigartigen Ruf, der es zum weltweit führenden Motorenhersteller werden lässt. Nicht nur Auto- und Motorradmotoren, sondern auch Bootsmotoren, Rasenmäher, Generatoren und sogar Ventilatoren zum Aufblasen von Heißluftballons. Wenn es um Mechanik geht, ist Honda unübertroffen. 1975 brachte das Unternehmen den CVCC-Motor auf den Markt, der so effizient verbrennt, dass er keinen Katalysator benötigt. 1989 kam der VTEC-Motor, leistungsstärker und sparsamer. Es wird auch die PGM-F1-Einspritzung geben, die direkt aus der Formel 1 abgeleitet ist, wo Honda ein spektakuläres Comeback hingelegt hat und die Debatten mit dem berühmten McLaren-Honda, der von Prost und Senna gefahren wurde, anführt. Dann der Insight Hybrid im Jahr 1999, der erste Diesel im Jahr 2004, der FCX Wasserstoff im Jahr 2008…

Dann der Insight Hybrid im Jahr 1999, der erste Diesel im Jahr 2004, der FCX Wasserstoff im Jahr 2008… Mit einem S, das an die frühe S500 erinnern soll, aber auch, so heißt es, an Claude Sage, den Gründer von Honda Schweiz, der sich dafür einsetzte, dass das 50-jährige Jubiläum der Marke mit einem außergewöhnlichen Modell gefeiert wird.

Nicht zu vergessen sind der kleine Roboter Asimo oder der Honda Jet, die ebenfalls als Botschafter des technologischen Know-hows der Marke dienen. Aber jetzt, mit über 70 Jahren, macht Honda mit der Einführung des Honda-e einen der wichtigsten Schritte in seiner Geschichte. Der weltweit größte Hersteller von Verbrennungsmotoren tritt offiziell in das Zeitalter der Elektrizität und Konnektivität ein. Mit einer neuen Meisterleistung: Der kleine, nicht einmal 4 Meter lange Stadtflitzer (3,89 Meter) hat eine einzigartige Optik, verfügt über eine Ausstattung, die eine Luxuslimousine neidisch machen würde, dreht aber vor allem dank seines Heckantriebs, der ihm ein außergewöhnliches Handling in der Stadt verleiht, wie ein Taschentuch. Ein außergewöhnliches und… sportliches Verhalten. Honda streitet nichts ab. Weder sein Glaubensbekenntnis – “die Kraft der Träume” – noch, vor allem, seine Seele.

Share Post
Written by

Journaliste automobile et véritable couteau Suisse, Philippe Clément est à l’aise en informatique, photographie, vidéo, gestion de projets, traductions allemand-français et anglais-français. Il contribue à notre rubrique automobile du Magazine.