— Drive with Passion —
Cart (0)
  • No products in the cart.
 

Chevrolet: ein Name, eine Legende, eine Uhr

Hinter einem Unternehmen, einer Marke, stehen immer Männer und Frauen, die die Geschichte schreiben. Chevrolet’s ist keine Ausnahme von dieser Regel, aber bei seiner Entstehung war es der Traum eines einzigen Mannes: Louis Chevrolet.

Am Weihnachtstag 1878 wurden Maria und Josef (das kann man sich nicht ausdenken) die glücklichen Eltern eines kleinen Jungen, den sie : Louis. Geboren in der Schweiz in La Chaux-de-Fonds, der Hauptstadt der Feinuhrmacherei, wo sein Vater als Uhrmacher arbeitete, zeigte der junge Louis schon bald eine Vorliebe für Mechanik. Er liebte es, seinem Vater bei der akribischen und anspruchsvollen Arbeit zu helfen, die für die Feinuhrmacherei erforderlich ist. Die Familie Chevrolet stammte ursprünglich aus Bonfol im Kanton Jura, nur wenige Kilometer von der Uhrenfabrik entfernt, die heute den Namen dieser illustren Familie trägt. Sie lebten dort für viele Jahre, bevor sie nach Frankreich zogen. Und genau hier, in Beaune, begann der junge Louis seine Karriere als Mechaniker. Es sind keine Uhren, die er repariert, sondern Fahrräder. Ein guter Anfang zum Lernen. Hier werden auch die ersten Abenteuergelüste im reisenden Geist von Louis Chevrolet geboren. Er träumt von Amerika, aber es ist noch zu früh.

Wir finden ihn in Paris, bei Darracq, einem berühmten Automobilhersteller des beginnenden 20. Jahrhunderts und Präparator von Rennwagen. Eine großartige Gelegenheit für den jungen Mann, die Härte der Leistung zu lernen. Im Alter von 22 Jahren kommt Louis Chevrolet in die Vereinigten Staaten und wird von De-Dion-Bouton in New York angeheuert. Es ist 1900 und alle Träume sind hier möglich.

Der Name Louis Chevrolet wird allmählich auf dem gesamten neuen Kontinent bekannt.

Die Geburt eines Champions

Es dauerte nicht lange, bis Louis seine Talente zeigte. Wenn Mechanik eine Kunst ist, die er beherrscht, ist er auch ein ausgezeichneter Pilot. Er begann seine neue Karriere bei Fiat und gewann 1906 sein erstes Rennen. 1907 brach er mit einem Darracq den “Mile”-Rekord und 1909 wurde er zweitbester Fahrer in der amerikanischen Meisterschaft. Der Name Louis Chevrolet wird allmählich auf dem gesamten neuen Kontinent bekannt. Er nutzte seinen Ruhm, um ein industrielles Abenteuer zu starten, indem er 1911 die “Chevrolet Motor Company of Michigan” gründete, deren Motto “Never give up” lautete. Der erste Chevrolet, der produziert wurde, war der Classic Six, eine gehobene Limousine, die akribisch in ihren Details und besonders innovativ für ihre Zeit war. Wenn seine Linie in den Standards von diesem Anfang des XX. Jahrhunderts war, glänzte es durch viele Aufmerksamkeiten, die das Leben seiner fünf Passagiere erleichtern. Sein Cabrio-System war bei den Kunden natürlich sehr beliebt, um das Auto das ganze Jahr über nutzen zu können. Er war mit einem 4,9-Liter-T-6-Motor ausgestattet, der mühelos 105 km/h erreichte, und verfügte über ein Drei-Gang-Getriebe mit einem am Boden angebrachten Hebel. Der Höhepunkt von Modernität und Luxus, sein Tachometer war beleuchtet. So messen wir den Fortschritt des Automobils, indem wir es mit unseren heutigen Autos vergleichen. Dennoch hatte der Chevrolet Classic Six im Jahr 1911 eine große Anziehungskraft. Doch für Louis Chevrolet sollte ein neues Kapitel aufgeschlagen werden. Nach zahlreichen Unstimmigkeiten mit seinem Partner William Durant verkaufte er seine Anteile und seinen Namen und baute seinen eigenen Rennwagen. Kraftvoll und leicht dank des klugen Einsatzes von Aluminium, wird er den Ruf von Louis Chevrolet begründen. Leider wurde sein jüngerer Bruder Gaston 1920 bei einem Rennen am Steuer getötet; er war erst 28 Jahre alt. Diese Tragödie berührte die gesamte Rennsportgemeinschaft und Gaston Chevrolet wurde posthum zum American Champion gekrönt.

Nach Gastons Tod kehrte Louis zu seiner ersten Liebe, der Mechanik, zurück. Anschließend gründete er mit seinem Bruder Arthur die “Chevrolet Brothers Manufacturing Company”. Sie entwickelt und baut Flugmotoren und natürlich Motoren für die Automobilindustrie. Louis starb am 6. Juni 1941 nach langer Krankheit und wurde in Indianapolis begraben, er war 62 Jahre alt. Der öffentliche Friedhof von Indianapolis hat eine Gedenkstätte eingerichtet, um diesen außergewöhnlichen Mann zu ehren, der seinen Namen in die amerikanische Geschichte schrieb.

Zurück zu den Wurzeln

62 Jahre nach dem Tod von Louis Chevrolet beschloss ein Mann, die Rechte an diesem mythischen Namen zu kaufen. Hinter dieser neuen Geschichte: André Saunier. Ein leidenschaftlicher Mann und ein wacher Träumer, angetrieben von seiner Kreativität und Kühnheit. Drei Jahre vergingen und im Jahr 2006 war die “Louis Chevrolet Swiss Watches Company” geboren. Wenn Louis das sehen könnte, würde er sicher denken, dass sich der Kreis schließt. Das Kind von La Chaux-de-Fonds, das Kind von Bonfol kehrt in seine Heimat zurück, mit der Nase in der Mechanik, aber dieses Mal in der Uhrmacherei. Es macht alles Sinn, Autos und Uhrmacherei haben so viel gemeinsam, so viel zu teilen… Im Jahr 2016 beschleunigt das Unternehmen die Bewegung, zeigt sich “rebellischer” und bricht die Codes der traditionellen Uhrmacherei für das größere Vergnügen seiner Kunden auf der Suche nach Modernität. Die Art und Weise, wie er seine Produkte direkt von seiner Fabrik in Porrentruy im Schweizer Jura, also ganz in der Nähe von Louis’ Kindheit, oder über das Internet vertreibt, ist bereits ein Zeichen des Wandels und ermöglicht es ihm, den Verkaufspreis zu senken und gleichzeitig Qualitätsuhren anzubieten, natürlich made in Switzerland!

Written by

Motard de presse, journaliste moto et life style, “Dominique” a plus d’un million de kilomètres au compteur. Après 15 années de journalisme dans l’univers du luxe où il s’est imprégné du savoir-faire des grandes marques en termes d’organisation.